Der Online-MahnBescheid

Das Problem der offenen Forderungen

Handwerksbetriebe und kleinere Unternehmen leiden zunehmend unter der schlechten Zahlungsmoral ihrer Auftraggeber. Für sie kommt es darauf an, berechtigte Forderungen schnell und unkompliziert durchsetzen zu können. Nicht selten bleibt es allerdings beim erfolglosen außergerichtlichen Mahnen, da die Schuldner nicht zahlen wollen oder können.

 

Wir helfen weiterWir helfen weiter

Die Kanzlei Striegel & Kiau in Zusammenarbeit mit der ERGOKONZEPT AG möchte in dieser Situation betroffenen Unternehmen Hilfestellung geben und sie bei der Durchsetzung ihrer Forderungen begleiten und unterstützen. Auf den folgenden Seiten finden Sie daher Informationen und Tipps, wie Sie Ihre Forderungen im Wege des gerichtlichen Mahnverfahrens geltend machen können. Außerdem bietet sich Ihnen hier die Möglichkeit, Ihren Mahnbescheid online zu beantragen, den wir für Sie fachgerecht bearbeiten und umgehend dem zuständigen Mahngericht zuleiten.

 

Mahnbescheid Verjährung mit Frist 2014 hemmen

Informieren Sie sich über:

 

Mahnbescheid - warum?

Die - gerichtliche - Geltendmachung einer Forderung erfolgt entweder durch Erhebung einer Klage oder durch Beantragung eines Mahnbescheides. Dabei soll der Mahnbescheid im Gegensatz zur Klage insbesondere bei Forderungen, die als solche unstreitig sind, rasch zu einem (vollstreckbaren) Titel führen. Das ist aus zwei Gründen wichtig: Zum einen können nur titulierte Forderungen im Wege der Zwangsvollstreckung gegen den Schuldner durchgesetzt werden und zum anderen unterliegen titulierte Forderungen nicht einer kurzen Verjährung. Eine Forderung, die mit einem rechtskräftigen Vollstreckungsbescheid festgestellt worden ist, kann bis zur endgültigen Begleichung dreißig Jahre lang durchgesetzt werden. Erst dann kann der Schuldner die Einrede der Verjährung erheben.

Downloads

 

Quicklinks

 

Mahnbescheid aktuell