Das Onlineverfahren

Einleitung

Über den Button "Mahnbescheid hier beantragen" können Sie die Kanzlei Striegel & Kiau direkt beauftragen, das gerichtliche Mahnverfahren bis zur Erwirkung eines Titels in Form eines Vollstreckungsbescheides durchzuführen und damit Ihre Forderungen geltend zu machen.

Sicherlich können Sie den Erlass eines gerichtlichen Mahnbescheides jederzeit selbst beim zuständigen Gericht beantragen. Wenn Sie jedoch bereits einmal ein Antragsformular ausgefüllt haben, mussten Sie im Vorfeld wahrscheinlich mehrere Hindernisse überwinden: Woher bekomme ich das Formular, welches Gericht ist zuständig, was muß ich beim Ausfüllen beachten?

In der Praxis können weitere unliebsame Resultate auftreten: Einzelunternehmer und unerfahrene Firmeninhaber sehen sich bisweilen überfordert, das im Handel erworbene Formular korrekt auszufüllen. Häufig vergehen schließlich Wochen, bis der Antrag auf Erlaß eines Mahnbescheides wegen unvollständiger Angaben bzw. eines fehlenden Kreuzes zurückgeschickt wird. Hintergrundkenntnisse hinsichtlich der prozessualen Zuständigkeit des Gerichtes fehlen in der Regel gänzlich. Sie haben also zunächst viel Zeit investiert und letztendlich durch einfache Fehler eingebüßt.

Wenn Sie jedoch eine im Forderungseinzug erfahrene und dementsprechend rationell arbeitende Kanzlei mit dem Erwirken eines gerichtlichen Mahnbescheides beauftragen, können Sie derartige Fehler vermeiden.

Bitte informieren Sie sich aber zunächst über den Ablauf unseres Onlineverfahrens, die damit verbundenen Vorteile sowie die entstehenden Kosten.